Die Entscheidung zur Langzeit(welt)reise

„Wie könnt ihr nur so lange reisen?“ „Wie könnt ihr euch das leisten?“ „Was macht ihr mit euren Jobs?“ Das sind drei von vielen Fragen, die uns gestellt wurden, als wir beschlossen haben auf eine mehrjährige Weltreise zu gehen. Dabei war die Entscheidung für uns eigentlich recht einfach. Auch wenn wir keine „Millionäre“ sind, kann man sich seinen Traum einer langen Reise erfüllen. Wir hatten beide gute Jobs und haben über mehrere Jahre hinweg alles weggespart was ging. Keine Luxuskäufe oder großen Urlaube. Aber klar ist, dass so eine Entscheidung nicht nur mit dem Geld fällt. So eine Entscheidung bringt unglaublich viele Veränderungen mit sich. Man muss seine gewohnten Wege im Alltag verlassen. Man gibt seinen Job, seine Wohnung, seine „Sicherheiten“ auf. Familie und Freunde bleiben zu Hause und leben ihr Leben im gewohnten Alltag weiter. Die Distanz zu Ihnen, wird bestimmt eine Herausforderung! Der Mensch ist ein „Gewohnheitstier“ und genau diese Gewohnheiten zu ändern, führt auch zu Unsicherheiten, Ängsten und vielleicht auch Zweifel.  

 

„Zweifel sind Verräter, sie rauben uns, was wir gewinnen können, wenn wir nur einen Versuch wagen.“ - William Shakespeare

  Doch wer nichts wagt der nichts gewinnt, oder? Denn daneben gibt es noch die Vorfreude auf das Abenteuer und das Unbekannte. Die Aufregung, was dieses neue Leben mit sich bringen wird! Und genau dieser Nervenkitzel treibt uns an. Die meisten dieser Gefühle kommen im Alltag meist viel zu kurz! Für mich bedeuten sie Leben. Wie war also unser Weg zur Entscheidung eine mehrjährige Weltreise zu machen? „Ich will nicht irgendwann einmal, wenn ich alt und grau bin, in meinem Schaukelstuhl sitzen und mir denken „Hätte ich doch…!“ Wir haben vor der Reise einige ältere Menschen getroffen, die zu uns gesagt haben, sie wollten auch immer gerne eine Weltreise machen, ABER….! Natürlich kam das Leben dazwischen. Was ja an sich auch nicht schlecht ist. Aber die Bereitschaft seine vertrauten Pfade zu verlassen, ist hier die Voraussetzung. Denn das Leben kommt immer dazwischen! Wir nehmen diese Veränderung jedoch gerne in Kauf, mit all ihren Einschränkungen und Unsicherheiten als auch ihren Hürden und Tiefen. Aber der Preis ist für uns nicht hoch. Wir bekommen ja auch jede Menge zurück:

Glück, Freiheit, Abenteuer, neue Denkweisen!

Das sind die Dinge von denen ich meinen Enkelkindern erzählen möchte, wenn ich einmal alt und grau in meinem Schaukelstuhl sitze!  

"Eines Tages wirst Du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die Du immer wolltest. Tu sie jetzt." Paulo Coelho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.